Chronik

Unsere Gründungsgeschichte

Eine eigene Musikkapelle in St. Andrä – ein lang ersehnter Wunsch

Über Initiative des damaligen Bürgermeisters Rupert Kocher wurde im Frühjahr 2000 ein Komitee zur Gründung einer Musikkapelle ins Leben gerufen. Da schon einige Gemeindebürger/innen ein Instrument spielen konnten, fand am 4. März 2000 die erste Probe mit 13 Personen im Gemeindeamt statt. Das ganze Jahr über haben schließlich 20 Musikanten/innen geprobt und sich auf ihren ersten Auftritt vorbereitet.

Am 23.Oktober 2000 wurde unter Beisein des Landeskapellmeister- Stellvertreters und Bezirkskapellmeister Mag. Horst Aigner die Konstituierung als Verein durchgeführt, als Gründungsobmann wurde einstimmig Karl Brandstätter gewählt.

Beim Gemeindetag am 9. Dezember 2000 wurde die Musikkapelle St. Andrä offiziell der Bevölkerung vorgestellt. Im Saal des Gasthof Andlwirt gab die Musikkapelle ihr erstes Konzert unter dem Dirigenten Hans Perner.

Erfolgreiche Suche nach einem eigenen Kapellmeister

Nachdem die Musikkapelle St. Andrä lange auf der Suche nach einem eigenen Kapellmeister war, stellte sich Gerhard Löcker aus Ramingstein dieser Herausforderung und übernahm am 7. März 2001 diese Tätigkeit.

Erste Ausrückung

Ferdinand Zitz erklärte sich bereit, als Stabführer zu fungieren und ab diesem Zeitpunkt fleißig mit der Kapelle zu exerzieren. Der erste Auftritt in Marschformation war bei der Florianifeier der Freiwilligen Feuerwehr St. Andrä, am 11. Mai 2001.

Die neue Uniform

Im Frühjahr 2002 konnte durch Schneiderin Rosa Planitzer die neue, dunkelrote Tracht für die Musikkapelle angefertigt werden.

Gründungsfeier und Bezirksmusikfest

Am 7. und 8. September 2002 fand neben der Gründungsfeier der Musikkapelle St. Andrä auch das 26. Bezirksmusikfest in St. Andrä statt. Zu diesem Zeitpunkt zählte die Musikkapelle bereits 25 aktive Mitglieder.

Unser erstes Konzert

Das erste Cäciliakonzert wurde am 27. November 2004 unter der Leitung von Gerhard Löcker veranstaltet, wo bereits ein Konzertmarsch, eine Ouvertüre, Polkas und sogar 2 Solostücke für Klarinetten und Saxophon dargeboten wurden.

Ein Höhepunkt für die Musikkapelle – ein eigenes Musikheim

Im Jahr 2004/2005 wurde ein eigenes Probelokal im Dachgeschoß der Volkschule errichtet. Die Proben, die bis zum 17. März 2005 im Gemeindesaal abgehalten wurden, fanden ab nun in den neuen Räumlichkeiten statt.

Im Jahr 2008 hatte die Musikkapelle bereits 37 aktive Musiker/innen.

CD-Aufnahme

Am 16. Oktober 2009 entstand die erste Rundfunkaufnahme unserer Musikkapelle. Eine Polka und ein Marsch wurden aufgenommen, gemeinsam mit einigen Lungauer Musikkapellen wurde eine CD produziert.

Erste Veränderungen

Am 28. November 2008 übergab Gründungsobmann Karl Brandstätter schließlich seine Funktion als Obmann an Petra Planitzer, die somit als 1. Obfrau in die Geschichte des Lungauer Blasmusikverbandes einging.

Am 15. Februar 2009 übergab auch Kapellmeister Gerhard Löcker nach 7 jähriger Tätigkeit den Taktstock an MMag. Markus Maier.

Jubiläumsfest

Im Jubiläumsjahr 2010, in dem die Musikkapelle ihr 10-Jahre Jubiläum feierte, wurde am 26. Juni auch ein Fest gefeiert.  Im Kreise der Bevölkerung, der örtlichen Vereine und vielen Gastkapellen wurde auch erstmals eine Marsch-Show der Gruppe St. GöriaPfarr aufgeführt. Diese besteht aus Jungmusikern der Gemeinden St. Andrä, Göriach und Mariapfarr und wird von Johann Landschützer geleitet.

Weitere Veränderungen

2014 übergab Obfrau Petra Planitzer  nach 6 jähriger Tätigkeit ihre Funktion an Michael Neubacher.